Rezension „Sweet like you“ von Robyn Neeley

„Sweet like You“ ist der erste Band der „Honey-Springs“-Reihe und ist am 15.12.2020 auf Deutsch erschienen. Der zweite Band erscheint am 23.03.2021.

In diesem Buch geht es um Cassie, die nach dem Tod ihrer Tante zur vorläufigen Bürgermeisterin von Honey Springs ernannt wird. Das passt überhaupt nicht in ihre Lebensplanung, in Manhattan ist sie dabei ihre Traumkarriere aufzubauen und so kurz vor ihrer nächsten Beförderung. Doch dann muss sie spontan nach Kalifornien, um das Erbe ihrer Tante anzutreten, eine Bienenzucht und das Bürgermeistersamt. Aber auch ihre erste große Liebe wartet dort auf sie.

An sich klingt die Story ja ganz süß, sie kommt in die Kleinstadt zurück, in der sie als Teenager ein paar Monate verbracht hat. Sie liebt das Leben, dass Sie sich in New York aufgebaut hat, aber nun muss Sie sich für ein paar Wochen auf das Leben auf dem Land einlassen. Und sich sowohl ihrer eigenen Lebensplanung als auch den Vorurteilen der Bewohner stellen.

Das Buch war langweilig, und zwar auf eine anstrengende Art und Weise. 150 Seiten lang, geht es gefühlt nur um das Gejammer von Cassie, dass sie nicht in Honey Springs sein will. Das ist einfach nur nervig, gerade weil das Buch nur knapp über 300 Seiten lang ist. Die zweite Hälfte des Buches war dann schon fast interessant, leider waren, die wirklich interessanten Themen viel zu schnell abgearbeitet. Wie konnten die beiden so schnell aus einer Schwärmerei füreinander, die 15 Jahre zurückliegt, so schnell und ohne inneren Konflikt eine vernünftige Grundlage für eine Beziehung legen? Wir werde es nie erfahren.

Im Großen und Ganzen kann ich nicht sagen, warum ich das Buch beendet habe. Es war kurz und ich wollte es rezensieren, aber zählt das wirklich?

Das Buch war natürlich nicht nur schlecht. Die Idee fand ich ganz süß, nur nicht gut umgesetzt, und die Katze war jedes Mal wieder ein Highlight. Werde ich Band 2 lesen? Wahrscheinlich. Die beiden Charaktere, die dann dran sind, scheinen eine sehr viel interessantere Geschichte zu haben.

Mein Fazit

Geschmäcker sind verschieden, gerade bei New Adult. Auf das Buch hätte ich definitiv verzichten können. Also lest noch ein paar mehr Rezensionen bevor ihr dieses Buch kauft.

Ein Gedanke zu „Rezension „Sweet like you“ von Robyn Neeley

  1. Liebe Rika,

    kein Blatt vor den Mund, ich finds gut. Irgendwie erinnert mich die Info zur Story an Sweet Home Alabama…Der Film war aber cool.

    Auf jeden Fall danke für die Rezi.

    Viele Grüße
    Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.