Love is Loud und Love is Bold Bücher von Kathinka Engel

Rezension „Love is Bold“ von Kathinka Engel

„Love is Bold“ ist der zweite Band der “Love is …”-Reihe. Meine Rezension zu Band 1 findet ihr hier. Ihr könnt Band 2 unabhängig von Band 1 lesen, das Buch kann für sich stehen, zeitlich gesehen spielt es direkt nach Band 1, demnach spoilert ihr euch nur für Band 1.

Sticker Spiegel Besteller-Autorin mit den Büchern „Love is Loud“ und „Love is Bold“ im Hintergrund

Dieses Buch wurde mir über NetGalley als E-Book zur Verfügung gestellt, da ich die Reihe aber so liebe, habe ich mir auch noch die Print-Ausgabe gekauft.

Nachdem ich Band 1 so geliebt habe, waren meine Ansprüche an Band 2 hoch. Aber es konnte mithalten und war auf seine eigene Weise wunderbar.

Im ersten Buch lag der Fokus sehr auf der Stadt und der Musik, schließlich mussten wir ja erst das feeling dieser Reihe kennenlernen. In diesem Buch richtet Kathinka Engel den Fokus auf Familie. Im Vordergrund steht der Verlust von Blythe und wie ihr Mann und ihre beste Freundin damit umgehen. Dieser Verlust steht wie eine Mauer zwischen den beiden und nun haben sie erkannt, das es Zeit wird diese Mauer einzureißen, um wieder zu leben.

Gestaltung der Kapitelüberschrift von Love is Bold

Geschrieben ist das Buch aus den Perspektiven von Bonnie und Jesper, es gibt immer mal wieder Kapitel, die in der Vergangenheit spielen und uns deren (gemeinsame) Vergangenheit erklären. Eine ziemlich gute Lösung, die super in den Lesefluss passt. Perfekt um Zwiespalt der Charaktere zu verstehen, die Angst weiterzumachen und Blythes Andenken nicht genug zu ehren, aber auch die Sehnsucht nach einer Normalität wie vor dem Verlust.

Aufgefallen bei diesem Buch ist mir besonders, wie vorhersehbar das Buch ist. Nicht nur das üblich, es ist klar, dass die beiden zusammen kommen, auch das wichtige Ereignis, das dafür sorgt, konnte ich ziemlich schnell voraussagen. Das macht das Buch aber nicht weniger gut, ich bin durch dieses Buch nur so durchgeflogen und auch wenn mich nichts wirklich überrascht hat, wollte ich immer wissen wie es weiter geht und konnte das Buch nicht aus den Händen legen.

Cover von Love is Bold und Love is loud

Eine Sache, die mir besonders aufgefallen ist, das es wenig Diversität in diesem Buch gibt. Es wird ständig darüber geredet was für eine offene Stadt New Orleans ist, wie vielfältig und das die Musik alle verbindet. Aber dennoch waren die meisten Charaktere weiß und hetero. Okay in diesem Buch ist Bonnie Protagonistin, eine Woman of Color, und Phoenix, die Babysitterin von Jaspers Kindern, ist eine transfrau, wenn ich das richtig interpretiere. Aber viel mehr war da nicht, etwas mehr LGBTQ+ hätte das Buch bereichert.

Mein Fazit

Ein guter zweiter Band, aber es gibt definitiv Punkte, die besser sein könnten. Es tat dem Buch einen anderen Fokus als „Love is loud“ zu haben und es hat sich dadurch wie eine neue Geschichte angefühlt und nicht wie eine Fortsetzung zu Band 1. Mit mehr Repräsentation würde ich das Buch aber sehr viel mehr feiern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.