Doctor Who Hörbücher | Rezension | “Die ewige Falle” von Dan Abnett

Als die TARDIS von einem holographischen Werbetrick heimgesucht wird, finden sich der Doktor und Donna plötzlich im Edifice wieder, einem Komplex von Luxus-Appartements im Weltall. Ihre neue Umgebung lässt zu wünschen übrig: Millionen von Wesen aus dem ganzen Universum wurden hier zusammengepfercht, um Seite an Seite in den Wohnungen zu leben. Statt ein nachbarschaftliches Miteinander zu entwickeln, führt das Zusammenleben zu Kleinkriegen in den Hausfluren und Treppenhäusern. Der Doktor und Donna müssen auf der Suche nach der obersten Instanz des Edifice die Wege tödlicher Mobs von Außerirdischen kreuzen. Wer – oder was – ist der Ursprung dieses unglaublichen Komplexes? Welche zerstörerische Plage verschlingt das Edifice selbst? Und sind der Doktor und Donna für immer in dieser Hölle gefangen?

Cover und Text vom Verlag

Ich war zunächst skeptisch, als ich dieses Hörbuch gefunden habe. Kann Doctor Who als Hörbuch funktionieren? Ich habe lange um all die Zusatzgeschichten einen Bogen gemacht, den wie soll Doctor Who außerhalb seiner Serie funktionieren. Dabei sollten dies keine Probleme sein, denn wenn wir Whovians ein können, dann uns schnell an neues gewöhnen. Wie sollten wir sonst mit Regenrationen klarkommen? Also habe ich, als ich das Hörbuch online bei meiner Bibliothek gesehen habe, es einfach einmal ausprobiert.

Machen wir es kurz und schmerzlos, Dctor Who funktioniert auch als Hörbuch. Kommen wir nun zum warum. Gerade zwischen Donna und dem 10. Doctor war es für mich immer der Dialog, der den Witz rübergebracht hat. Außerdem spricht Kordula Leiße auch in der Serie Donna Noble, daher passt das schon mal perfekt. Da dies aber ein Hörbuch ist und es keinen kompletten Cast gibt, spricht sie auch den Doctor und alle anderen. Da hatte ich schon eher meine Probleme mit, da die eine Stimme mir bekannt vor kam und der Rest nicht wirklich passte.

Aber an die Stimme kann man sich gewöhnen, viel wichtiger ist die Handlung. Und die hat etwas zu wünschen übrig gelassen. Sie war nicht schlecht, aber ich fand sie auch nicht originell. Ich keine Folge nennen, aber ich habe das Gefühl schon mal eine Folge gesehen zu haben, in der der Doctor in einem Hotel gefangen ist. Auch fand ich es schwierig mir die Aliens vorzustellen, da es wenig Beschreibungen gab. Jedenfalls nicht genug für mich. Die Charaktere jedoch sind ziemlich gut getroffen, er Humor war da und man hat sich mit dem beiden verbunden gefühlt. Die ständige Betonung darauf, dass die beiden kein Paar sind, empfand ich zum Schluss etwas nervig. Es war einfach einmal zu oft erwähnt worden.

Mein Fazit

Dieses Hörbuch ist aufgrund seiner Kürze perfekt für zwischendurch und ist eine interessante Ergänzung zum Universum. Ich werde mir die anderen Hörbücher aus dieser Reihe vermutlich auch anhören, jedoch nur die, die ich über die Bücherhallen bekommen kann, da ich sie mit drei Stunden zu kurz finde, um fast 10 € zu zahlen.

Meine Bewertung: 3 von 5 Büchern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.