Rezension | “Frankly in Love” von David Yoon

Frank liebt Joy. Joy liebt Frank. Das erzählen sie jedenfalls ihren Eltern …

Als Sohn koreanischer Einwanderer in Kalifornien lebt Frank Li zwischen zwei Welten. Obwohl er fast kein Koreanisch spricht, respektiert er seine Eltern, die ihm alles ermöglicht haben. Doch sie haben eine Regel: Frank darf nur ein koreanisches Mädchen daten. Als Frank sich in Brit verliebt, ein weißes Mädchen, schließt er mit seiner Kindheitsfreundin Joy einen Pakt: Sie werden ein offizielles Paar, während sie heimlich jemand anderen treffen. Was soll da schon schiefgehen? Doch als Franks Leben eine unerwartete Wendung nimmt, merkt er, dass er rein gar nichts verstanden hat: weder die Liebe noch sich selbst …

Text vom cbj Verlag

Ich habe dieses Buch vor Monaten auf Englisch gekauft und dachte nun zum Erscheinungstermin in Deutschland sollte ich es endlich lesen. Und ich habe es nicht bereut. Ich finde übrigens das Cover der Britischen Taschenbuchausgabe sehr viel schöner, als das Deutsche Cover.

Also was erwatet euch? In “Frankly in Love” geht es um Frank Li. Einem Kind von Koreanischer Eltern. Noch vor seiner Geburt sind seine Eltern und ein paar andere Koreaner in die USA ausgewandert. Frank und die Kinder der anderen Auswanderer, dazu gehört auch Joy, sind also Amerikaner, aber behandelt werden sie wie Koreaner. Und gleichzeitig wissen sie auch nicht wo sie nun dazu gehören. Sind sie Koreaner oder Amerikaner? Und wenn das nicht genug wäre, sind sie auch noch Teenager und müssen herausfinden wie man mit Lebensträumen, Erwartungen der Eltern und der Realität umgeht. Natürlich darf die Liebe auch nicht fehlen! Und das bringt schon die nächsten Probleme. Denn die Eltern von Frank und Joy, wollen das die beiden mit Koreanern ausgehen oder jemanden der/die wie ein/eine Koreaner aussieht ausgehen. Doch Joys Freund ist Chinese und Franks Freundin Weiß. Er wird definitiv keine Vorstellen bei den Eltern geben, aber wie erklären die beiden, dass sie abends länger weg gehen? Joy und Frank erzählen also einfach ihren Eltern, dass sie miteinander ausgehen. Und wir alle haben genug Bücher gelesen um zu wissen, das so etwas nie so klappt wie man sich es vorstellt.

Besonders interessant an diesem Buch finde ich, dass man so viel neues lernt. Ich habe mich vor diesem Buch nicht mit Korea oder mit Menschen, die aus Korea in die USA ausgewandert sind, beschäftigt. Aber das ganze ist so interessant und wir erfahren vergleichsweise so wenig. Es geht weniger um die Kultur als um die eigene Identität und Rassismus. Frank und Joy werden von vielen Amerikanern als “Koreanisch” oder einfach nur “Asiatisch” abgestempelt, doch für die meisten Koreaner sind sie einfach nur “Amerikaner”. Wo gehören sie nun hin. Für welche Gruppe sind sie genug? Genug “amerikanisch oder genug “koreanisch”? Aber nicht nur die eigene Identität wird hier diskutiert. Franks bester Freund ist farbig und spricht mit Frank offen darüber wie Rassismus seinen Alltag bestimmt. Die Charaktere haben mit einer solchen Selbstverständlichkeit über die Themen gesprochen, dass es nicht schwer war darüber zu lesen.

Franks Freundin Brit, kennt diese Probleme nicht aus eigener Erfahrung, sie ist weiß. Aber dennoch ist sie wichtig, denn sie ist ein sehr toleranter und offener Mensch, jedoch reicht selbst das nicht. Es fallen immer wieder Bemerkungen, die Frank beschäftigen und ihm zeigen, dass er eben nicht weiß ist. Gerade deshalb finde ich Brit wichtig, sie zeigt der weißen privilegierten Mehrheit, die dieses buch wahrscheinlich lesen wird, dass egal wie sehr wir uns bemühen, solange die Welt sich nicht grundlegend ändert, reicht es nicht tolerant zu sein. Privilegierte Personen können und werden niemals ganz verstehen können, wie es ist nicht privilegiert zu sein. Eine wichtige Botschaft für mich.

Der Titel des Buches verspricht uns eigentlich eine Liebesgeschichte, doch ich habe diese Liebesgeschichte nicht als den Hauptfokus dieser Geschichte wahrgenommen. Die Liebesgeschichte hat eigentlich nur einen schönen Rahmen gegeben, denn eigentlich geht es in dieser Geschichte nicht hauptsächlich um die große Liebe oder die erste Liebe. Es ist ein Comng-of-Age Roman. Wir begleiten die Charaktere wie sie sich entwickeln und sich auf den nächsten Schritt im Leben eines Amerikanischen Schülers vorbereiten, College. Auch wenn dies nicht explizit gesagt wird, es geht viel darum wie man damit umgeht, dass die eigenen Eltern Menschen mit Fehlern sind. Menschen, die man plötzlich nicht mehr kennt und erst einmal kennen lernen muss.

Ich fand gerade zum Schluss den Bogen mit Franks Eltern überspannt, es ist so viel passiert, dass seine Eltern ein eigenes Buch bräuchten, damit all das vernünftig erklärt wird. Ich fand es Schade, da ich das Buch sehr geliebt habe und der Schluss das etwas ruiniert hat.

Kommen wir ganz zum Schluss noch zum Schreibstil, ich kann nicht beurteil wie die Deutsche Übersetzung ausfallen wird, aber ich kann euch ein bisschen was zum Original erzählen. Man merkt nicht, dass dies das erste Buch von David Yoon ist. Es ist einfach sich in diesem Buch zu verlieren, ich habe ein paar Haltestellen im Zug verpasst, weil ich so sehr im Buch vertieft war, zum Glück keine bei der ich aussteigen musste und selbst wenn, war ich zum Glück auch nicht alleine Unterwegs. Aber nicht nur sein Schreibstil auch sein Humor hat mich überzeugt, er ist trocken und sarkastisch, ohne übertrieben und nervig zu sein. Also genauso wie ich ihn liebe!

Mein Fazit zu “Frankly in Love”

In dem Buch passiert eine Menge, man kann eine Menge lernen und trotzdem ist es eine Liebesgeschichte, ein Comig-of-Age Roman. Das ganze Buch wird mit einer Leichtigkeit und einem Humor erzählt, dass man einfach in diese Welt eingezogen wird und dieses Buch verschlingt. Wer eine Mischung aus “Dear Martin” und “To all the Boys I’ve loved before” sucht, ist bei diesem Buch richtig.

Meine Bewertung

4 von 5 Büchern

Fun Fact: David Yoon schreibt Momentan an zwei neuen Büchern die jeweils in 2020 und 2021 erscheinen sollen, eins davon wird in die “Frankly in Love”- Reihe gehören. “Frankly in Love” ist an sich ein abgeschlossener Roman, also bin ich mal gespannt worum es gehen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.