Rezension | “Strange the Dreamer – Ein Traum von Liebe – Buch 2” von Laini Taylor

Ich habe diesen Band wirklich erwartet, der erste Band hat mir so gut gefallen, dass ich einfach weiterlesen musste. Die Rezension zu Band eins findet hier übrigens hier.

Folge weiter der Geschichte von Lazlo und Sarai in der Verborgenen Stadt Weep

Sagenumwoben, voller Schönheit, Wunder und Mysterien – so hat Lazlo sich die Verborgene Stadt, über die er so viel gelesen hat, immer vorgestellt. Doch Weep hütet ein düsteres Geheimnis, dem Lazlo und seine Gefährten auf den Grund gehen sollen. Welche Rolle spielt dabei Sarai, das blauhäutige Mädchen, welches ihm immer wieder in seinen Träumen begegnet? Nacht für Nacht treffen sich die beiden, und Lazlo spürt, wie das Band zwischen ihnen immer stärker wird. Doch hat ihre Liebe eine Chance?

Text vom One Verlag

Dieses Buch wurde mir vom ONE Verlag über die Bloggerjury zur Verfügung gestellt.

Ich liebe diese Welt und die Charaktere einfach nur. Es fühlt sich von Anfang an alles so vertraut an. Man fühlt sich in dieser Welt wohl und möchte mehr über sie lernen. Und die Charaktere sind so interessant, aber alles steht noch am Anfang. Ich bin gespannt wie sie sich weiter entwickeln. Gerade bei den Götterkinder bin ich gespannt wie es für sie weiter geht, aber die Antworten erfahren wir wohl erst in “Muse of Nightmares”. Trotzdem ist es interessant wie die zwei Welten so langsam auf einander treffen und wie die beiden auf einander reagieren und was für Vorurteile auf beiden Seiten vorhanden sind.

Inhaltlich setzt das Buch direkt an den zweiten Band an, was zu erwarten war, schließlich bilden die beiden einen einzelnen Band im Englischen. Man ist dadurch direkt wieder im geschehen und es geht ohne große Wiederholungen direkt weiter. Dies ist ganz praktisch, wenn man Buch 1 noch im Kopf hat, wer gefühlt alles vergessen hat, sollte entweder das Buch noch einmal lesen oder hoffen, dass es einem beim lesen wieder einfällt. Ich habe mich fürs letztere entschieden und bin damit gut durchgekommen, aber ich hatte auch nicht alles vergessen.

Gemein an diesem Buch ist das Ende. Man braucht danach das erste Buch von Muse of Nightmares und es dauert noch, bis das erscheint.

Auch in diesem Band muss ich den Schreibstil loben, er ist mal wieder wunderschön märchenhaft und schafft es mich sofort in den Bann zu ziehen. Ich habe dieses Buch zum teil im Zug gelesen, als ein Haufen 9. Klässler auch unterwegs war und ich habe es tatsächlich geschafft mich auf das buch zu konzentrieren und das will was heißen. Wenn du ein buch lesen kannst, während ein Haufen Teenager rum lärmt und du kaum hörst über was die reden, dann hast du ein wirklich gut geschriebenes Buch in der Hand!

Mein Fazit zu “Strange the Dreamer – Ein Traum von Liebe”

Ich liebe diese Reihe und kann es kaum erwarten wie es weiter geht. Laini Taylor hat eine tolle Welt geschaffen, die noch so viel zu bieten hat, dass ich auf die nächsten Bände gespannt bin. Ihr Schreibstil macht die Bücher einfach zu einer märchenhaften Erfahrung und bietet eine fantastische Flucht aus der Realität. Es sind einfach Bücher zum Versinken. Mir hat nur dieser Drang weiterzulesen gefehlt, der kam erst auf den letzten Seiten so richtig auf.

Meine Bewertung

4 von 5 Büchern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.