Rezension | “10 Blind Dates für die große Liebe” von Ashley Elston

Ich durfte an der Leserunde von Lesejury zu diesem Buch teilnehmen. Ich habe mich so sehr auf dieses Buch gefreut, die Leseprobe und das Cover haben mir einfach sofort zugesagt. Als ich dann die Zusage vor meiner aller ersten Leserunde bekommen habe, war ich so Glücklich, noch besser wurde es dann, als ich die ganzen Positiven Rezensionen zu der Englischen Ausgabe dieses Buch gelesen habe. Mehr Vorfreude ging einfach nicht!

Ich denke, ich stelle es gleich von Anfang an klar. Ich liebe dieses Buch!!!!!! Ich glaube nicht das es jemals genug Ausrufezeichen geben wird um meine Liebe zu diesem Buch auszudrücken!

Es geht um Sophie, sie wird kurz vor Weihnachten von ihrem Freund verlassen. Mit gebrochenen Herzen sitzt sie vor der Tür ihrer Nonna, wo sie dieses Jahr Weihnachten verbringt. Doch dank ihrer großen Familie hat sie einfach keine Zeit für Liebeskummer und jeder will etwas dazu beitragen, dass es mit Sophie wieder bergauf geht. Also organisiert ihre Familie 10 Blind Dates für sie. Sophie ist nicht wirklich begeistert von der Idee, aber ihrer Nonna zu liebe willigt sie ein. Während dieser 10 Dates lernen wir nicht nur die lustigsten, schrägsten und peinlichsten Jungs kennen, wir lernen auch ihre wundervolle Familie kennen.

Ich wusste seit dem 2. Kapitel, wie das Buch enden wird, aber das macht das Buch nicht weniger Unterhaltsam. Den was ich an diesem Buch am Besten finde ist ihre Familie und ich bin davon überzeugt, dass ihre Familie ihre große Liebe ist. Es gibt so viele Kleinigkeiten, die diese Familie so liebenswert machen. Natürlich ist sie nicht perfekt, aber es gibt so viele Verschiedene Persönlichkeiten und Details, da kann man die Familie einfach nur lieben, gerade weil sie so nicht perfekt ist. Außerdem merkt man einfach wie viel Mühe sich die Autorin gemacht hat bei diesem Buch, bis auf die kleinsten Traditionen hat sie sich alles überlegt.

Wenn wir schon mal bei der Familie sind, Nonna ist einfach alles! Alles was ich jemals von einer Oma wollte und nicht bekommen habe, ein lebenslustiger, fröhlicher, backender Sonnenschein eben. Wir alle brauchen Nonna und zum Glück können wir sie im Buch für ein paar Stunden erleben und so tun als wenn wir mit zu der Familie gehören. Aber auch ihre Cousine Oliva und ihr Cousin Charlie sind einfach der Hammer, von Wes dem Jungen von Neben an fangen wir lieber gar nicht erst an. Wenn ihr die Anzahl der Emojis in meinen Notizen neben seinem Namen sehen könntet… Von Kapitel zu Kapitel werden es mehr und zum Schluss gepaart mit Ausrufezeichen, aber ich lenke hier vom Thema ab.

Hier ein Screenshot, der etwas spoilert

Der Schreibstil in diesem Buch ist übrigens auch nicht schlecht. Naja man kann auch sagen ziemlich gut, denn ich bin durch dieses Buch nur so durchgeflogen und wollte nicht aufhören, wenn ich einen neuen Abschnitt erreicht hatte. Es liest sich wirklich sehr schnell und ist perfekt, wen man mal etwas unterhaltsames lesen möchte um abzuschalten.

Mein Fazit

Ich liebe dieses Buch es ist definitiv eins meiner Highlights diesen Monat, wenn nicht sogar dieses Jahr. Es ist definitiv eine Liebesgeschichte, aber eine über die Liebe zu Familie. Es ist einfach so schön zu sehen, dass es sich nicht alles um die eine große Liebe drehen muss, sondern dass du auch Platz schaffen musst für deine Verwandtschaft, wenn sie dir gut tut.

Meine Bewertung

5 von 5 Büchern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere