Rezension zu “Staub und Flammen” von Kira Licht

Dieses Buch ist die Fortsetzung zu “Gold und Schatten”, demnach gibt es hier spoiler zum ersten Band. Meine Rezension zum ersten Band findet ihr hier.

Wie weit würdest du für deine große Liebe gehen? Livias Welt steht Kopf: Seit sie in den Katakomben von Paris den geheimnisvollen Maél getroffen hat, ist in ihrem Leben nichts mehr wie zuvor. Er offenbart ihr nicht nur, dass die griechischen Gottheiten mitten unter den Menschen leben, sondern hat ihr ganz nebenbei auch noch ordentlich den Kopf verdreht. Als Maél eines Vebrechens angeklagt und im Olymp eingekerkert wird, zögert Livia nicht lange. Sie wird Maéls Unschuld beweisen. Ausgerechnet Maéls Halbbruder Enko scheint der Einzige zu sein, der ihr helfen kann. Zusammen machen sie eine unglaubliche Entdeckung: Nicht nur Maél ist in Gefahr, sondern die gesamte Menschheit …

Text und Cover vom One Verlag

Mir wurde dieses Buch über Netgalley als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Man könnte bei diesem Buch erwarten, dass es einfach den Handlungsstrang aus dem ersten Buch wieder aufnimmt und dann Stück für Stück die Handlung abschließt, aber nein! Es kommt so viel neues dazu. Es gibt neue Götter und Halbgötter, neue magische Wesen und Artefakte, dabei werde gleichzeitig die, die schon im ersten Band waren, aber nicht vernachlässigt. Ich weiß nicht wie Kira Licht es geschafft hat, aber es ist unglaublich wie sie es geschafft dieses Buch so zu schreiben, dass es sich nur nur wie der Showdown anfühlt, sondern auch wie ein wichtiger Part der Story zum Showdown.

Wie auch schon im ersten Band bin ich begeistert von dieser Welt! Es ist so unterhaltsam davon zu lesen, wie diese “antiken” Göttern sich in unserer modernen Welt einfügen und mitmischen. Hermes leitet ein PR-Firma, Aphrodite berühmte Make-up Artistin und Zeus hat ganz einfach keinen Bock mehr. Ich liebe es einfach mit wie viel Kreativität all dieses Mythen umfunktioniert und erweitert wurden.

Geschrieben ist das Buch wieder wunderbar gut, ich konnte in das E-Book abtauchen und das ohne Probleme. Das habe ich eher selten, denn in E-Books tauche ich nicht ab. Aber dieses hier hat es geschafft. Ich habe das Buch an zwei Tagen durchgelesen, am zweiten Tag konnte und wollte ich den E-Reader nicht aus meiner Hand legen, bis ich es beendet hatte.

Mein Fazit

Ein gelungener Abschluss und ein tolles Buch! Es hat mir alles geboten was ich erwartet hatte und noch ein bisschen mehr. Man kann es sehr gut durchsuchten. Aber mir hat das gewisse etwas gefehlt. Ich kann nicht genau den Finger drauf legen, aber es fehlte einfach etwas für 5 von 5 Sternen. Es war halt immer noch ein Buch für Fans von griechischer Mythologie.

Meine Bewertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Rezension zu “Dear Evan Hansen” von Val Emmich, Steven Levenson, Benj Pasek und Justin Paul

Nobody Deserves to be ForgottenEin nie für die Augen anderer bestimmter Brief lässt Evan Hansen als engsten Freund eines toten Mitschülers erscheinen. Dem einsamen Evan

Weiterlesen ...
%d Bloggern gefällt das: