Rezension zu “Siege and Storm” von Leigh Bardugo

Dies ist der zweite Band in einer Reihe, zum ersten Band findet ihr hier meine Rezension.


Soldier. Summoner. Saint. Alina Starkovs power has grown, but not without a price. She is the Sun Summoner hunted across the True Sea, haunted by the lives she took on the Shadow Fold. But she and Mal can’t outrun their enemies for long.
The Darkling is more determined than ever to claim Alina’s magic and use it to take the Ravkan throne. With nowhere else to turn, Alina enlists the help of an infamous privateer and sets out to lead the Grisha army.
But as the truth of Alina’s destiny unfolds, she slips deeper into the Darkling’s deadly game of forbidden magic, and further away from her humanity. To save her country, Alina will have to choose between her power and the love she thought would always be her shelter. No victory can come without sacrifice—and only she can face the oncoming storm.

Dieses Buch gehört zu meinen 19 Bücher für 2019, meine komplette Liste findet ihr hier. Ehrlich gesagt lese ich diese Reihe nur, weil ich über die nachfolgenden Bände so viel gutes gehört habe und diese endlich lesen möchte. Aber dafür sollte ich erst einmal die Grundlegende Reihe beenden.

Ich habe mich mit diesem Buch schwer getan und das nicht nur, weil er auf Englisch ist. Die Handlung hat sich auch so ewig lang gezogen und gerade als ich im letzten Band dachte ich hätte verstanden worum es geht, habe ich hier zwischen durch immer wieder den Überblick verloren. Im letzten Kapitel habe ich einen Namen gelesen und dachte mir nur so, den kennst du irgendwo her, wer war das noch mal? Ist der wichtig? Im letzten Kapitel! Man sollte meinen so langsam habe ich es drauf wer wer ist.

Und gerade in den ersten 150 Seiten war es so unglaublich schwer konzentriert zu bleiben. Ich weiß nicht ob es an der Sprache, liegt, dass das ganz doch ein wenig zu anspruchsvoll für mich ist oder ob ich mich einfach nur für die Hälfte in diesem Buch interessiere. Als ich aber aus der ersten Hälfte raus war, hatte ich immer mal wieder Phasen in denen ich das Buch nicht zur Seite legen konnte und so gefesselt von der Handlung war.

Es gibt auch noch eine sehr positive Sache in diesem Buch, es gibt kein Liebesdreieck!! Ich war so froh, als ich das festgestellt habe, weil das hätte mir das ganze Buch ruiniert. eine ja es gibt ein paar Personen, die an ihrer Macht interessiert sind, aber es gibt nur eine Person, die sie nicht für ihre Macht liebt.

Außerdem sehr gut gefällt mir die Welt, in der all das spielt. Ich mag es wie sie aufgebaut ist und man irgendwie ständig merkt, dass sich bald alles ändern wird. Man könnte sagen man spürt den “Wind of Change” in ihrem Buch und das ist, wie ich finde, ganz große Klasse. Ich habe diese Atmosphäre noch nie so in einem Buch erlebt und ich liebe es. Ich will unbedingt von mehr Menschen in dieser Welt lesen. Ein sehr gutes Zeichen für die anderen Bände in dieser Welt.

Fazit

Der Band hat sich gezogen und gezogen, aber es gab auch gute und spannende Stellen in diesem Buch. Es ist an sich gut gemacht und man merkt immer wieder, dass sie sehr gut schreiben kann, aber irgendwie zieht sich das noch nicht ganz konstant durch das Buch. Ich bin gespannt wie die Reihe weiter geht, auch wenn ich schon einiges erahne.

Meiner Bewertung

Das Buch

Autor: Leigh Bardugo

Originalsprache: Englisch

Erscheinungsdatum Erstausgabe: 2013

Verlag : Square Fish

ISBN: 978-1510105263

Seitenanzahl im Taschenbuch: 416

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere