Das Lied von Eis und Feuer ein Rückblick

Im letzten Jahr habe ich mir vorgenommen die Reihe von George R.R. Martin zu lesen und das erfolgreich. Ich habe die Reihe, soweit sie 2018 veröffentlicht war, gelesen. Gerade passend zur letzten Staffel, die 2019 erscheinen wird. Da ich nicht vorhabe zu jedem Buch einzelnd eine Rezension zu schreiben, wollte ich euch meine Gedanken zu der Reihe hier mitteilen, so wie ich es schon zu der “House of Night”-Reihe gemacht habe.

Meine Motivation diese Reihe zu lesen begann, als die 4. Staffel erschienen ist, denn da habe ich auch zum ersten Mal etwas von Game of Thrones gehört und die Serie geschaut. Als ich dann erfahren habe, dass es Bücher gibt auf dem das ganze basiert war für mich klar, dass ich das ganze lesen muss. Nun auf Deutsch hat das ganze Ding 10 Bände, statt wie im Englischen 5. Das ist erst mal abschreckend.

Die Bücher an sich waren gut, aber bei weitem nicht so gut wie die Serie. Ich habe ewig gebraucht um in ein Buch hinein zukommen und jedes Mal wenn es gerade spannend wurde war ein Kapitel zu Ende und es wurde wieder eine andere Teilgeschichte weiter erzählt. Das war besonders dann nervig, wenn du nur ein oder zwei Personen hast, deren Geschichte du sehr gerne verfolgst und dann du die anderen Kapitel nur so durch hechtest, damit du endlich weist wie es weiter geht, dabei sind die anderen Kapitel auch spannend und häufig wichtig um den verlauf der Handlung folgen zu können. Ich habe besonders gerne Tyrion, Sansa und Daenerys verfolgt.

Andererseits gefällt mir gerade diese Vielfalt von Perspektiven an diesem Buch, man kann nicht immer sagen wer jetzt der Böse ist, weil man beide Perspektiven kennenlernt. Dafür kann ich nur ein großes Lob aussprechen. Es gibt einige Charaktere, die will man einfach nur hassen, kann es aber nicht, weil man einfach versteht warum dieses Person so handelt. Das kommt im Buch einfach viel besser durch als in der Serie. Aber das war auch nicht anders zu erwarten.

Da ich es schon ein paar Mal angesprochen habe kommen wir zur Serie. Ich bin ein Fan der Serie und mag sie lieber als die Bücher. Aber ich finde die Bücher eine gute Ergänzung für jeden Fan. Ich weiß normaler weise wird das anders herum gesagt, hier siegt jedoch eindeutig die Serie über dem Buch. Denn die Serie reißt mich einfach mehr mit, vielleicht liegt es daran, dass ich die Serie zu erst gesehen habe. Ich glaube jedoch, dass es eher daran liegt das sich die Bücher für mich zu sehr ziehen.

Abschließend möchte ich euch allen die Serie ans Herz legen, da sie sehr gut gemacht ist. Aber urteilt nicht nach den ersten Folgen, die können etwas abschreckend sein, aber wenn man erst mal drin ist, dann seit ihr verloren. Dann könnt ihr nicht mehr aufhören. Und für alle die sie Serie schon kennen und vielleicht einfach nur mehr Hintergrundwissen haben wollen, die sollten sich die Bücher anschauen, vielleicht nach Möglichkeit lieber auf Englisch, da es dort nur 5 Bücher gibt, oder sich die neue Übersetzung aus dem Penhaligon anschauen, da ich nicht weiß ob sie kürzer und besser ist.

Ein Gedanke zu „Das Lied von Eis und Feuer ein Rückblick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere