Rezension zu “Dance. Love. Learn. Repeat.” von Lucy Ivison und Tom Ellen


Phoebe:
Endlich an der Uni. Endlich geht das echte Leben los. Ihre Mitbewohnerinnen sind total nett, einen Job hat sie auch schon und angeblich findet man auf der großen Erstsemesterparty Freunde fürs Leben. Ob damit wohl Luke gemeint ist? Luke, der heißeste Typ aus ihrer alten Schule. Luke, der sich nicht an sie erinnern kann.
Luke:
Eigentlich hat er nicht erwartet, dass alles so anders sein würde. Und sich so fremd anfühlt. Luke weiß nicht so richtig, was er will. Soll er sich von seiner Freundin trennen oder nicht? Soll er sich von den bescheuerten Jungs aus seiner Fußballmannschaft distanzieren oder nicht? Soll er Phoebe daten oder nicht?

Bild und Text vom Carlsen Verlag

Dieses Buch habe ich über NetGalley vom Carlsen Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen.

In diesem Buch begleiten Luke und Phoebe durch ihr erstes Semester am College. Es wird viel gefeiert, Freundschaften werden gebildet und auch die Liebe soll nicht zu kurz kommen. Doch natürlich läuft nicht alles so wie geplant und Herausforderungen müssen gemeistert werden, Lukes Freundin aus der Schule, Phoebes genauso schnell verlorenes wie gewonnenes Vertrauen in Luke.

In dieses Buch wird wunderbar beschrieben wie man den College Alltag sonst nur aus Filmen kennt, ständig wird gefeiert, Freundschaften sind sofort gefunden und die große Liebe steht auch gleich vor der Tür. Gelernt wird kaum, aber die Noten sind natürlich super. Aber was erwartet man auch von einem Buch das “Dance. Love. Learn. Repeat.” heißt? Keinen realistischen Bericht vom College Leben. Denn man bekommt eine leichte Lockere Geschichte, die von Erstis handelt. Doch man kann ein paar Kleinigkeiten erwarten, die das ganze nicht so perfekt wirken lassen und auf eine nette Art und Weise noch kurz der Realität zuwinken.

Gestört hat mich nur irgendwie, das dort ständig alle Tee getrunken haben. So nach dem Motto wir haben zwar kein Essen, aber genug Tee da um ständig allen Tee anzubieten und nachdem der Tee dann angeboten wurde, wurde nicht einmal nachgefragt wie der Tee getrunken wird, Kandis? Milch?, oder welchen Tee man trinken möchte.

Geschrieben ist dieses Buch wirklich super, man kann schnell lesen und verliert den Spaß am lesen nicht. Denn der Schreibstil macht dieses Buch lesenswert, die Handlung kennt man so oder so ähnlich schon, aber sie ist auch gut umgesetzt und macht Spaß beim Lesen.

Fazit

Das Buch an sich ist ein Klischee, aber ein gut gemachtes Klischee. Für Fans dieses Genres kann ich dieses Buch nur empfehlen. Ich hatte definitiv Spaß bei diesem Buch und fand es super als Zug Lektüre.

Meine Bewertung

Das Buch

Autor: Tom Ellen und Lucy Ivison

Originalsprache: Englisch

Übersetzter: Fabienne Pfeiffer

Erscheinungsdatum Erstausgabe: November 2018

Verlag : Carlsen

ISBN: 978-3-551-52108-8

Seitenanzahl im Hardcover: 432

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere