Rezension zu “Jeder von uns ist ein Rätsel” von A.J. Steiger


Andere Menschen zu verstehen ist für Alvie eine Herausforderung. Ihr Lieblingsbuch ist die Kaninchensaga »Unten am Fluss« und richtig wohl fühlt sie sich nur in ihrem Job im Zoo, bei den Tieren. Doch als sie Stanley kennenlernt, ist alles anders: Er interessiert sich nicht nur für Quantenphysik wie sie, sondern ist auch unendlich geduldig. Aber auch Stanley fällt es schwer, sich zu öffnen. Und es ist ein langer, zum Teil sehr komischer, manchmal trauriger und wunderschöner Weg, der sie am Ende zusammenbringt – zu so etwas Ähnlichem wie Glück.

Text und Bild vom Carlsen Verlag

Mir wurde dieses Buch über NetGalley als e-book vom Carlsen Verlag zur Verfügung gestellt.

Ich habe dieses Buch gewählt, da ich beim Klappentext schon direkt vermutet hatte, dass in die Hauptperson Alvie eine Form von Autismus hat und ich in letzter Zeit gerne über so etwas lese um es besser zu verstehen. Außerdem finde ich das Cover einfach wunderschön.

Alvie kann besser mit Tieren umgehen als mit Menschen, doch als sie Stanleys Handy im Park findet nimmt sie Kontakt auf, beide merken gleich, dass das zwischen ihnen beiden etwas ungewöhnliches ist auch wenn sie es nicht unbedingt einordnen können. Beide tragen eine schwere Vergangenheit mit sich und lernen im Laufe der Zeit wie gut sie einander tun. Denn nicht nur Alvies Lieblingsbuch “unten am Fluss” von Richard Adams verbindet sie beide.

Dieses Buch ist gut geschrieben und lässt einen wunderbar in die Gedankengänge von Alvie eintauchen und soweit ich das beurteilen kann, hat die Autorin Alvie gut dargestellt. Sie ist auf das eingegangen was Sie anders macht, aber hat auch gezeigt wie “normal” Alvie trotz Autismus ist. 

Gleichzeitig schafft die Geschichte es auch noch spannend und unterhaltend zu sein, Ich konnte in diesem Buch zum ersten Mal seit langen nicht voraus sehen was passieren wird. Ich hatte eine ungefähre Vorstellung vom Ende, doch genau konnte ich mir es nicht ausmalen und erst Recht nicht den Weg dorthin. Wir lernen Alvies Vergangenheit und Stanleys Probleme kennen und es werden wunderbar die Parallelen deutlich gemacht und ihr Leben wird in eine neue Richtung gegeben ohne das man vom Glück der Protagonisten genervt ist.

Jedoch ist dieses Buch nicht das wunderbare Herzschmerz Liebesroman Kitschding, wie es viele gerne lesen. Dieses Buch stellt romantische Liebe im klassischen Sinn nicht in dem Vordergrund und das finde ich für dieses Buch ganz passend. 

Fazit

Dieses Buch ist nicht für jeden was. Besonders Fans von Liebesgeschichten laufen Gefahr dieses Buch nicht zu mögen. Aber jeder der bereit ist sich mit dem Thema Autismus und traumatische Kindheit auseinander zusetzen ist bei diesem Buch gut aufgehoben. Dieses Buch bringt einem viel neues bei und zeigt einem die Welt aus Alvies Blickwinkel und das ist die Zeit wert.

Meine Bewertung

Das Buch

Autor: A.J. Steiger

Originalsprache: Englisch

Übersetzter: Anette von der Weppen

Erscheinungsdatum Erstausgabe: 1.November 2018

Verlag : Carlsen

ISBN: 978-3-551-58379-6

Seitenanzahl im Hardcover: 400

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere