Rezension zu “Die Krone der Dunkelheit” von Laura Kneidl


Magie ist in Thobria, dem Land der Menschen, verboten – doch Prinzessin Freya wirkt sie trotzdem. Und das nicht ohne Grund. Vor Jahren wurde ihr Zwillingsbruder entführt und seitdem versucht Freya verzweifelt, ihn zu finden. Endlich verrät ihr ein Suchzauber, wo er sich aufhält: in Melidrian, dem sagenumwobenen Nachbarland, das von magischen Wesen und grausamen Kreaturen, den Elva, bewohnt wird. Gemeinsam mit dem unsterblichen Wächter Larkin begibt sich Freya auf den Weg dorthin und muss ungeahnten Gefahren ins Auge blicken.
Zur selben Zeit setzt die rebellische Ceylan alles daran bei den Wächtern aufgenommen zu werden, welche die Grenze zwischen Thobria und Melidrian schützen. Ihr gesamtes Dorf wurde einst von blutrünstigen Elva ausgelöscht, und Ceylan sehnt sich nicht nur nach Rache, sondern möchte auch um jeden Preis verhindern, dass so etwas noch einmal geschieht. Doch ihr Ungehorsam bringt sie bei den Wächtern immer wieder in Schwierigkeiten, bis sie schließlich bestraft wird: Sie soll als Repräsentantin an der Krönung des Fae-Prinzen teilnehmen. Dafür muss sie nach Melidrian reisen, in ein Land, in dem es vor Feinden nur so wimmelt.  
Und während sich die beiden Frauen ihrem Schicksal stellen, regt sich eine dunkle Macht in der Anderswelt, welche Thobria und Melidrian gleichermaßen bedrohen wird …

Text und Bild vom Piper Verlag

Ich hatte nicht geplant dieses Buch zu kaufen, aber ich stand mit Vera von Veras Literaturtraum in der Bahnhofsbuchhandlung in Bremen und dort gab es das Buch signiert und zwar genug für uns beide, also zwei, es stand auch noch ein drittes da, aber das brauchten wir ja nicht. Warum ich das alles erwähne, nun ja vielleicht um euch zu erklären warum ich das Buch überhaupt gelesen habe, da das nun eigentlich nicht mein Genre ist.

Kommen wir erst mal zu all dem was ich gut an diesem Buch finde. Das Cover! Es sieht nicht nur digital wunderschön aus, als Buch ist das komplette Fingererotik!! Der Sand dieser Sanduhr und die Schrift sind so geprägt, dass man viele kleine Unebenheiten spürt. Ich kann aber schon jetzt sagen, dass dieses Cover mir aus der Reihe rein optisch am besten gefallen wird. Die Farben passen einfach am besten zusammen

Auch in diesem Buch hat Laura Kneidl bewiesen, dass sie einfach gute Bücher schreiben kann. Es ist wunderbar geschrieben und macht es leicht dieses Buch schnell zu lesen, auch wenn man inhaltlich nicht ganz überzeugt ist und das schaffen nur wenige.

Ein weiterer Pluspunkt sind die Illustrationen in der Mitte des Buches zu den einzelnen Charakteren. Ich habe mich sehr gefreut als ich dieses entdeckt habe, da ich es immer interessant finde zu sehen, wie der Autor sich die Charaktere vorgestellt habe und ob das zu meiner Vorstellung passt.

Leider hat mich die Handlung kaum mitgerissen. Ich habe verfolgt was passiert ist und auch Vermutungen gehabt bzw. habe noch welche, wie es weiter geht, aber insgesamt war mir es egal ob ich das Buch heute lese, in einem Jahr oder es für den Rest meines Lebens ungelesen bleibt. Das liegt jedoch komplett an meinem Lesegeschmack, ich lese in letzter Zeit sowieso nicht viel Fantasy und  da dieses Buch nun nur das beinhaltet war ich etwas außen vor.

Fazit

Für Fans dieses Genres bestimmt ein tolles Buch, wer dieses Buch aber nur in Erwägung zieht, weil Berühre mich.Nicht so toll war, sollte da vielleicht noch ein bisschen drüber nachdenken. Ich bin mir noch nicht sicher ob ich dieses Reihe weiter verfolgen werde.

Meine Bewertung

Weiter Rezensionen

Zu “Die Krone der Dunkelheit”

Veras Literaturtraum – Vera liebt diese Buch und wenn ihr mehr gutes über dieses Buch hören wollt, dann seid ihr hier gut aufgehoben.

Nightingale Blog– Auch Sandy ist von diesem Buch sehr begeistert und das obwohl sie keine High Fantasy Leserin ist.

Weitere Bücher von Laura Kneidl

Berühre mich. Nicht.

Verliere mich. Nicht.

Das Buch

Autor: Laura Kneidl

Originalsprache: Deutsch

Erstveröffentlichung: 02.10.2018

Seitenanzahl im Taschenbuch: 640

Ein Gedanke zu „Rezension zu “Die Krone der Dunkelheit” von Laura Kneidl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere