Rezension zu “Die Farbe von Milch” von Nell Leyshon

Die Farbe von Milch von Nell Leyshon (Heyne Taschenbuch)

Werbung/Rezensionsexemplar

Mein Name ist Mary. Mein Haar hat die Farbe von Milch. Und dies ist meine Geschichte.

Mary ist harte Arbeit gewöhnt. Sie kennt es nicht anders, denn ihr Leben auf dem Bauernhof der Eltern verläuft karg und entbehrungsreich. Doch dann ändert sich alles. Als sie fünfzehn wird, zieht Mary in den Haushalt des örtlichen Dorfpfarrers, um dessen Ehefrau zu pflegen und ihr Gesellschaft zu leisten – einer zarten, mitfühlenden Kranken. Bei ihr erfährt sie erstmals Wohlwollen und Anteilnahme. Mary eröffnet sich eine neue Welt. In ihrer einfachen, unverblümten Sprache erzählt sie, wie ihr Schicksal eine dramatische Wendung nimmt, als die Pfarrersfrau stirbt und sie plötzlich mit dem Hausherrn alleine zurückbleibt.

(Text vom Eisele Verlag)

Dieses Buch wurde mir über NetGalley als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Ich habe dieses Buch schon öfter in der Buchhandlung gesehen und war hauptsächlich vom Cover begeistert, nun habe ich auch endlich den Klappentext gelesen und direkt darauf hin das ganze Buch.

Dieses Buch ist besonders. Es erzählt die Geschichte von Mary. Sie lebt im 19 Jahrhundert auf einem kleinem Bauernhof, dort muss sie von früh bis spät hart arbeiten. Doch dann bietet der Pfarrer ihrem Vater an, als Hausmädchen bei ihr zu arbeiten. Ihr Vater stimmt zu und Mary wird gegen ihren Willen im Pfarrhaus eingestellt, dort soll sie sich um die kranke Gemahlin des Pfarrers kümmern.

Ich sage dieses Buch ist besonders, da es nicht besonders glücklich ist. Es hat mich auch nicht besonders traurig gemacht. Dieses Buch zeigt ein Leben, so wie es damals hätte sein können. Ohne Prunk und Ritter in goldener Rüstung. Es wirkt echt und gerade das gefällt mir so an dem Buch. Ich bewundere wie Nell Leyshon es geschafft hat dieses Buch so wirken so lassen als wenn Mary es schreibt und gleichzeitig dafür zu sorgen, dass es immer noch gut und angenehm zu lesen ist. Es ist so gut zu lesen, dass ich die 200 Seiten an einem Tag gelesen habe. Ich bin durch dieses Buch geflogen.

Ich wusste jedoch von Anfang an was passieren wird in dem Buch. Ich hatte es schon durch den Klappentext erahnt, der meiner Meinung nach viel zu viel verrät. Das fand ich schade, da dieses Buch von der Handlung her keinen Grund gegeben hat weiter zu lesen.

Fazit

Auch wenn ich die Handlung von Anfang an kannte, bis auf kleine Ausnahmen natürlich, hat mir dieses Buch sehr gefallen. Es war der Schreibstil, der das Buch lesenswert macht. Ich finde dieses Buch außerdem sehr gut, da es sich so sehr von den typischen Historischen Romanen unterscheidet. es wirkte viel moderner, da es um ein Problem geht das immer noch aktuell ist.

Meine Meinung

Das Buch

Autor: Nell Leyshon

Originalsprache: Englisch

Übersetzung: Wibke Kuhn

ISBN: 978-3-96161-000-6

Verlag: Eisele

Preis (Hardcover): 18,00€

Erstveröffentlichung: 22. 09. 2017

Seiten im Hardcover: 208

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere