Rezension zu “Hello Sunshine” von Laura Dave

Werbung

Hello Sunshine von Laura Dave

Sunshine Mackenzie lebt ihren Traum! Mit ihrer YouTube-Kochshow und ihren Lifestyle-Büchern begeistert sie Millionen von Fans. Sie ist einfach die Person, mit der jeder gern befreundet wäre. Noch dazu hat sie ihren Traummann geheiratet, den Architekten Danny, der ihr treu bei allem zur Seite steht. Alles scheint perfekt, bis ausgerechnet an ihrem fünfunddreißigsten Geburtstag herauskommt, dass die hochgelobten Rezepte aus der Show gar nicht von ihr sind. Die Fans sind empört, und Sunshine sieht nur einen Ausweg: Sie verlässt New York, um in einem kleinen Küstenstädtchen noch einmal von vorn zu beginnen …

(Text vom Blanvalet Verlag)

Ich habe dieses Buch über das Bloggerportal als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen.

Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, habe ich ein Buch über eine YouTuberin, die ein bisschen geflunkert hat um besser dar zu stehen. Ich hatte ein paar Kapitel über ihr Leben als YouTuberin erwartet und auch gehofft, das einige soziale Medien eingebunden werden.

Ich war enttäuscht als ich feststellen musste, das es nur um Sunshine geht nachdem alles aufgeflogen ist. In einigen Flashbacks wird berichten wie sie zu dem Erfolg gekommen ist, doch ich hatte mehr erhofft. YouTube, Instagram und Co. werden kaum erwähnt und wenn dann eher in negativen Kontexten. Es war ja nicht so das sie erst durch diese Medien erfolgreich geworden ist.

Die Handlung an sich war gut, es ging darum wie Sunshine lernt mit ihren Fehlern umzugehen und aus ihrer Vergangenheit lernt und auch einiges aus ihrer Vergangenheit wieder gut zu machen. Sunshine ist ein Charakter mit Fehlern, was sie gleich sympathischer macht. Sie will umbedingt wissen wer sie verpfiffen hat und ist eifersüchtig auf die, die von ihrer Blamage profitieren. Sie ist insgesamt Menschlich, sie ist verletzt und verzweifelt. Doch natürlich beginnt sie auch sich aus ihrer Lage zu befreien und wieder daran zu arbeiten auf ihren eigenen Füßen zu stehen. Sie kehrt zurück zu ihren Wurzeln und versucht sich mit ihrer Schwester Rain zu vertragen. Ein Highlight der Geschichte war definitiv Sammy, die kleine Tochter von Rain.

Der Schreibstil von Laura Dave hat mir sehr gut gefallen. Es war einfach der Geschichte zu folgen und man konnte sie schnell lesen. Ich habe dieses Buch innerhalb weniger Stunden verschlungen.

Fazit

Das Buch ist anders, in einer guten Art und Weise, denn statt Sunshine den neuen Mann fürs Leben zu geben, bekommt sie die Chance sich weiter zu entwickeln und ein paar Fehler in ihrer Vergangenheit zu bereinigen. Mir hat es sehr gefallen dieses Buch zu lesen, auch wenn ich mir mehr soziale Medien gewünscht hätte. Ich kann dieses Buch durchaus empfehlen.

Meine Bewertung

Ein Gedanke zu „Rezension zu “Hello Sunshine” von Laura Dave

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere