Das 1×1 des Bücherverkaufens

Ich bin ein großer Fan von Flohmärkten und generell gebrauchten Büchern, so bekommt man die Gelegenheit nicht nur den vorherigen Besitzer mehr Platz in seinem Bücherregal schaffen, man rettet auch Bücher vor dem Müll. Natürlich ist es auch wichtig die Autoren zu unterstützen und neue Bücher zu kaufen, aber zu diesem Thema vielleicht ein anderes Mal.

Es gibt nur ein paar Dinge, die mich immer wieder stören wenn ich über den Flohmarkt oder online unterwegs bin. Deshalb habe ich beschlossen hier ein paar Dinge auf zu listen, damit es vielleicht ein paar andere besser machen können und wir alle ein besseres kauferlebnis haben und mehr Bücher verkauft werden.

ich kann nur aus der perketive des Kundens sprechen, aber um die geht es doch letztlich.

1. Präsentation der Bücher

Etwas das mich sehr stört ist es wenn ich die Titel einfach nicht lesen kann. Wenn ich auf dem Flohmarkt bin habe ich meine Wunschliste ungefähr im Kopf. ich fange nicht an nach neuen Büchern zu schmökern dazu hab ich meistens noch zu viele Stände zu sehen. Und darum will ich auch sehen welche Bücher verkauft werden. Im Klartext entweder sehe ich den Buchrücken oder du legst alle Bücher mit dem Cover neben einander. Am schönsten finde ich es wenn die Bücher in einem Karton sind und die Buchrücken nach oben zeigen, so kann ich einfach einmal kurz über die Bücher gucken und alle Titel und Autoren kann ich sofort sehen. Somit sparen wir alle Zeit und ich kann mir sicher sein kein Buch zu übersehen.

2. Bilder

Das ist nun speziell fürs Internet. Ihr habt nun die Möglichkeit auf Bildern eure Bücher darzustellen und mir möglichst gut zu zeigen. Mit fast jeder Handykamera kann man gute Bilder machen, nutze das in Verbindung mit Punkt eins kann ich auch sehen welche Bücher ihr anbietet und entscheiden ob ich interessiert bin. Hierbei ist wichtig, das die Titel lesbar sind und richtig rum liegen um ein angenehmes lesen zu ermöglichen.

3. Wert der Büchr

Bücher haben einen starken Wert Verlust. Das ist nun mal so. Seit realistisch und vergleicht was andere für euer Buch verlangen. Ihr müsst nicht die günstigsten sein, aber seit euch bewusst, dass ich die Preise  im Internet kenne. Wenn ich ein Buch für 30 Cent auf rebuy sehe werde ich es dir für 10 Euro nicht abkaufen, vielleicht für 3 Euro. Es gibt natürlich immer Bücher für die kannst du mehr verlangen, weil sie nicht mehr gedruckt werden und heiß begehrt sind, aber bei Büchern die einem gebraucht hinterher geschmissen werden solltest du realistisch bleiben.

4. Ein bisschen extra

Ein schönes Extra beim online verkauf von Büchern ist es immer, wenn ich in der Beschreibung eine Liste mit den Büchern finde. Titel und Autor reichen völlig aus, wenn du deinen Kunden eine besondere Freude bereiten willst kannst du natürlich noch mehr hinzufügen, aber das lohnt sich meist nicht umbedingt.

Das waren meine grundsätzlichen Punkten die ich gerne sehe, wenn Bücher gebraucht verkauft werden. Du musst dich natülich nicht daran halten, aber im entefekt willst u etwas verkaufen und da lohnt es sich vielleicht deinem Kunden ein Stück entgegen zu kommen.

Wie ihr vielleicht bemerkt habt bin ich mit meinem Blog still und heimlich umgezogen, ich hoffe doch, das alles noch funktioniert wie es soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere