Rezension zum Buch “Verliere mich. Nicht.” von Laura Kneidl

978-3-7363-0549-6-Kneidl-Verliere-mich.-Nicht.-org

Werbung

Sie fürchtet sich vor der Liebe. Doch noch mehr fürchtet sie, ihn zu verlieren …

Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. Zu leben. Und zu lieben. Doch dann hat Sage’ dunkle Vergangenheit sie eingeholt – und ihr Glück zerstört. Sage kann Luca nicht vergessen, auch wenn sie es noch so sehr versucht. Jeder Tag, den sie ohne ihn verbringt, fühlt sich an, als würde ein Teil ihrer selbst fehlen. Aber dann taucht Luca plötzlich vor ihrer Tür auf und bittet sie, zurückzukommen. Doch wie soll es für die beiden eine zweite Chance geben, wenn so viel zwischen ihnen steht?
(Text vom LYX Verlag)
Dieses Buch ist wohl eines der am meisten erwartesten Bücher diesen Monats. Ich hatte das Glück und habe dieses Buch vom Verlag zur Verfügung gestellt bekommen und freue mich sehr darüber, meine Meinung wird jedoch nicht dadurch beeinflusst.
Ich habe mich sehr gefreut, als dieses Buch angekommen und habe mich so schnell wie möglich daran gemacht dieses Buch zu lesen, dann habe ich es relativ schnell in einem durchgeflogen. Ursprünglich hatte ich geplant den ersten band in der Reihe zu lesen ( die Rezension dazu findet ihr hier) da ich nicht damit gerechnet hatte tatsächlich ein Rezensionexemplar zu erhalten, als ich es dann aber in den Händen gehalten habe war ich so glücklich und gespannt, das ich sofort dieses Buch lesen wollte und mich nichts davon abhalten konnte.
Das Buch legt einen sehr guten Start hin, nach nur wenigen Seiten war es als wenn ich nie aufgehört hätte den ersten band zu lesen. Gerade bei diesem Buch eine Herausforderung, da der Übergang vom ersten zum zweiten Buch ein sehr trauriger ist. Doch nicht nur der Anfang überzeugt bis kurz vor den Schluss wurde ich ohne große Überleitungen zum Lachen gebracht und stand kurz danach den Tränen nah. Dieses Buch steht dem ersten in keinem was nach und es gibt einfach so wundervolle Szenen zwischen durch, das man einfach das Buch schließen möchte und dann alles so für immer bleibt.
Ich hatte befürchtet als ich das Buch gelesen habe, da ich nach diesem Buch niedergeschmettert sein werde, das ich nicht dazu in der Lage sein würde irgendetwas zu tun, aber da hatte ich mich geirrt. Als ich mit diesem Buch fertig war, war ich einfach nur glücklich. Ich habe mich darüber gefreut, wie das Buch ausgegangen ist. Nur mit dem Epilog habe ich meine Probleme, da er nicht so überzeugend wirkte wie der Rest der Geschichte. Es fehlt das gewisse etwas, jedoch war auch der Epilog notwendig damit die Geschichte für mich abgeschlossen war.
Auffällig in diesem Buch war für mich die Entwicklung, welche die einzelnen Charaktere durch gemacht haben, besonders Sage. Ich fand die Art und Weise wie sie ihre Angststörung bekämpft hat sehr inspirierend, gerade in der zweiten Hälfte des Buches. Wobei ich mich zum Schluss gefragt habe ob da nicht doch zu viel Wunschdenken drin ist.

Fazit

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, der zweite Band kann auf jeden Fall mit dem ersten mithalten und hat die Geschichte von Sage und Luca zu einem wunderbaren Ende gebracht. Das Buch ist mitreißend und wundervoll geschrieben, es gehört zu den besten Büchern, die ich in diesem Monat gelesen habe, wenn es nicht sogar das beste ist.

Meine Bewertung

Logo 2
Das Buch

Autor: Laura Kneidl

Originalsprache: Deutsch

ISBN: 978-3-7363-0549-6

Verlag: LYX

Preis (Taschenbuch): 12,99€

Erstveröffentlichung: 26.01.2018

Seiten im Taschenbuch: 470

Ein Gedanke zu „Rezension zum Buch “Verliere mich. Nicht.” von Laura Kneidl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere