Rezension zum Buch “Sumerland 2 – Prinz Zazamael” von Johannes Ulbricht

IMG_8596Werbung

Serisada ist verschwunden, als das flüssige Silber ihr Stadtviertel überflossen hat. Damit gilt ihr Tod als hundertprozentig gewiss, denn das Silber ist der geheime Schrecken und das schmutzige Geheimnis hinter der glamourösen Fassade der Stadt. Das Silber wartet unten im Stadtkegel, um früher oder später alles aufzunehmen, was die Zivilisation von Waylhaghiri produziert. Prinz Zazamael ist seit jeher von Prinzessin Serisada besessen, weil nur sie für ihn ein gleichwertiges Gegenüber sein kann und keine Marionette – nur durch sie kann er den “wilden Wein” erlangen und die große Fusion zur Verschmelzung von Traum und Realität herbeiführen. Die Nachricht vom Tod von Prinzessin Serisada führt dazu, dass er sich selbst und sein Königreich verkommen lässt.

(Text vom Panini Books Verlag)

Ich habe auch dieses Buch als Rezensionsexemplar enthalten, wie schon den ersten Band, die Rezension dazu findet ihr hier. Ich empfehle euch erst über den ersten Band zu informieren, da es hier schon im Klappentext Spoiler gibt.

Da ich von dem ersten Buch sehr enttäuscht war hatte ich keine großen Erwartungen an dieses Buch, ich hatte nur gehofft, dass dieses Buch besser wird als das erste.

Und ich wurde nicht enttäuscht vom zweiten Band. Der Auto hat in diesem Band sie richtige Mischung zwischen der echten Welt, Sumerland und Susanne gefunden. Man konnte in die Geschichte eintauchen ohne ständig wieder aus ihr hinaus gerissen zu werden. Der Schreibstil ist immer noch nicht nicht herausragend, aber man merkt, dass der Autor sich im Gegensatz zum ersten Band sehr verbessert hat.

Die Handlung hat eine überraschende Wendung erhalten und somit für frischen Wind gesorgt und dabei die Geschichte viel interessanter gestaltet. Auch wurden einige Fragen beantwortet, so dass ich mich voll und ganz auf meine Spekulationen beim Lesen stürzen konnte ohne dabei noch über Fragen zu stolpern, die mir wieder das Lese vergnügen genommen hätten.IMG_8594

Auch habe ich in diesem Teil die Gesellschaftskritik deutlich wahrgenommen. In diesem Buch wird der Leistungsdruck unserer Gesellschaft unter die Lupe genommen und als schlecht dargestellt, ob dieser Punkt zurecht angebracht wird und ob die Darstellung in diesem Buch nicht vielleicht etwas übertrieben ist, will ich jetzt nicht diskutieren, da liegen mir einfach nicht genug Informationen vor. Dennoch gefällt es mir, das dieser Punkt in dem Buch wieder zu finden ist.

Fazit

Der zweite Band war um einiges besser als der erste, zum Schluss hat es Spaß gemacht das Buch zu lesen. Auch in diesem Buch wurde es zum Ende immer besser, obwohl dieses Buch schon gut gestartet ist. Trotz der stetigen Verbesserung des Buches bin ich froh, dass diese Geschichte ein Ende gefunden hat. Das Buch hat ein gutes Ende gefunden, dennoch kann ich das Buch nicht bedingungslos weiterempfehlen, da dieses Buch nicht so gut ist, dass es sich lohnt sich durch das erste Buch zu kämpfen.

Meine Bewertung

3 Bücher Rosa

Das Buch

Autor: Johannes Ulbricht

Erstveröffentlichung: 23.08.2016

Seiten im Taschenbuch: 400

ISBN: 978-3833233708

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere