Rezension – Tess Gerritsen – Der Meister

Der Meister von Tess GerritsenWerbung

Der zweite Fall für Rizzoli & Isles – von Weltklasseautorin Tess Gerritsen!

Detective Jane Rizzoli wird zu einem Tatort in einem reichen Bostoner Vorort gerufen. Der Arzt Richard Yeager wurde in seinem eigenen Haus grausam ermordet, von seiner jungen Frau Gail fehlt zunächst jede Spur. Als man kurz darauf auch ihre Leiche in einem Waldstück findet, werden böse Erinnerungen in Jane wach: Die Fälle ähneln einer Mordserie, in der Jane ein Jahr zuvor ermittelt hat. Der Täter von damals sitzt im Gefängnis, doch die neuen Morde tragen eindeutig seine Handschrift …

(Text vom Blanvalet Verlag)

Auch dieses Buch ist wieder ein Rezensionsexemplar, so wie immer freue ich mich über die Gelegenheit dieses Buch zu rezensieren, werde meine Meinung jedoch nicht davon beeinflussen lassen.

Wie ihr vielleicht gerade merkt, habe ich letzte Woche den 12. Band und dieses Mal den 2.Band dieser Reihe als Rezension auf meinem Blog, nun stellt sich die Frage warum? Eigentlich ist die Frage ganz einfach zu beantworten, ich bin ein riesen Fan dieser Reihe und besitze die Bücher zum Teil schon. Ich selbst habe die Reihe komplett durcheinander gelesen und als ich auf dem Bloggerportal die neue Ausgabe von der Meister gesehen habe hab ich einfach das Buch einfach angefragt. Wenn ihr möchtet werde ich die nächsten Bände und den ersten Band auch noch rezensieren, lasst einfach einen Kommentar da oder schreibt mir eine Nachricht.

Als ich dieses Buch gelesen habe hatte ich bereit Band 1 und 3- 7 gelesen und ich wahr sehr angetan, also habe ich einfach eine spannende Handlung erwartet und das Dr. Isles endlich die ihr zustehende aufmerksamkeit bekommt.

Der Schreibstil von Tess Gerritsen schafft es den Leser in den Bann zu ziehen und läd ein bis zur letzten Seite mitfiebern. Leider fällt in diesem Buch auf, dass sie sich schwer tut den Bezug auf das erste Buch zu erstellen ohne, das dieses wirkt, als wenn die Handlung gleich wäre, auch Janes verbissener Ergeiz besser als alle anderen zu sein kann auf dauer nervig werden.

Die Charaktere sind teilweise sehr Klischeehaft aufgebaut, die Polizisten die ständig beweisen will wie gut sie doch ist, die Pathologin die überheblich wirkt mit alle ihrem Wissen und distanzierten Umgang mit den Menschen um sie herum. Zum Glück kann ich sagen, dass es in den nächsten Bänden besser wird.

Fazit

Doch trotz diesen Mängeln habe ich das Buch sehr genossen und sobald ich das Ende verdrängt oder vergessen habe, werde ich das Buch nochmal lesen. Es war spannend und hat mir gleich Lust auf mehr Rizzoli and Isles gemacht, die Bände sind mitreißend und nur bei diesem Band würde ich empfehlen den vorherigen zu lesen, sonst sind die Bände relativ unabhängig von einander und basieren nur im Privatleben der Charaktere aufeinander.

Meine Bewertung:

4 Bücher Rosa

Das Buch

Autor: Tess Gerritsen

Originalsprache: Englisch

Übersetzung: Andreas Jäger

ISBN: 978-3-7341-0587-6

Erstveröffentlichung: 1.01.2002

Seiten im Taschenbuch: 432

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere