Rezension zum Buch “Das Gutshaus – Glanzvolle Zeiten” von Anne Jacobs

Das neue Buch der Autorin von der Bestsellerserie die Tuchvilla.

Das GutshausGlanzvolle Zeiten von Anne JacobsSeit Jahrhunderten in Familienhand, verloren und wiedergefunden – ein Gutshaus, eine Familie und ein dramatisches Schicksal …

Franziska kann es nicht glauben: Endlich ist sie wieder in ihrer Heimat auf Gut Dranitz. In den Wirren des zweiten Weltkriegs musste sie das herrschaftliche Anwesen im Osten verlassen. Lange gab es keinen Weg zurück. Trotzdem ließ sie die Sehnsucht nicht mehr los. Nie konnte sie die glanzvollen Zeiten vor dem Krieg vergessen, ihre Träume und Wünsche von einem Leben an der Seite ihrer großen Liebe Walter Iversen. Alles schien möglich. Doch der Krieg trennte die Liebenden und machte ihre Träume zunichte. Aber Franziska gab die Hoffnung nie auf …

(Text vom Blanvalet Verlag)

Dieses Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, dies beeinflusst jedoch nicht meine Meinung über dieses Buch.

Ich hatte ziemlich große Erwartungen an dieses Buch, Anne Jacobs hat schließlich schon eine Reihe geschrieben, die Tuchvilla, und diese Serie war ja laut dem Sticker auf dem Cover eine Bestsellerserie. Ich habe dementsprechend eine einfach zu lesende Handlung erwartet, die einen mitreißt.

Das Buch behandelt die Geschichte rund um Franziska Kettler, geborene von Dranitz, zum Ende des Krieges hat sie alles verloren, ihre Familie, ihr Zuhause und ihre große Liebe, doch sie macht weiter und nun Jahrzehnte später kehrt sie zurück, die DDR gibt es nicht mehr nun hat sie endlich die Chance alles zurück zu bekommen. Zur gleichen Zeit fässt auch ihre Enkelin den Beschluss, dass sie einen Neuanfang braucht und folgt ihrer Großmutter ohne groß darüber nachzudenken. Doch nicht nur bei den Anwohnern Dranitz stoßen sie auf Widerstand, auch in Franziskas Vergangenheit müssen einige Dinge geklärt werden.

Das Buch erzählt aus der Sicht von Franziska, der Sicht ihrer Enkelin Jenny und die Tagebucheinträge von Franziskas Schwester zu Kriegszeiten. Ich finde die Erzählweise sehr ansprechend, da der Leser somit immer mit genug Informationen versorgt ist um der Handlung folgen zu können, gleichzeitig sorgt der Wechsel auch für Abwechslung beim Lesen. Der Schreibstil war einfach zu lesen, aber er hat mich nicht berührt, es fehlte für mich die Möglichkeit mich mit den Charakteren zu identifizieren.

Die Handlung war für mich zu eintönig und zum teil auch sehr voraussehbar, dennoch hat die Geschichte ein teil deutscher Geschichte gezeigt, den ich noch nie ausführlich kennengelernt habe und das obwohl dieser Teil doch auch in der heutigen Gesellschaft noch eine große Rolle spielt. Ich spreche jetzt von deutscher Geschichte, dabei ist das gerade man 8 Jahre vor meiner Geburt passiert, also hat der Großteil der Bevölkerung all das miterlebt, nun ja für mich ist es Geschichte.

Fazit

Ich bin enttäuscht von diesem Buch, ich hatte mir mehr erhofft, dennoch muss ich sagen, dass dieses Buch trotzdem gut zu lesen war und sicherlich einige Stunden Lesevergnügen bereiten kann, wenn man sich mit diesem Thema rund um den Ost – West -Konflikt um 1990 beschäftigen will und auch die Kriegs- bzw. Nachkriegszeit gerne in Büchern wiederfindet.

Meine Bewertung

3 Bücher Rosa

Das Buch

Autor: Anne Jacobs

Erstveröffentlichung: 13.11.2017

Seiten im Taschenbuch: 544

ISBN: 978-3-7341-0327-8

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere