Rezension – Cassandra Clare – City of Bones

City of Bones von Cassandra ClareWerbung

Die fünfzehnjährige Clary lebt mit ihrer Mutter Jocelyn in New York. Als diese unter höchst merkwürdigen Umständen entführt wird, offenbart sich Clary ein wohlgehütetes Familiengeheimnis: Ihre Mutter war einst eine Schattenjägerin, Mitglied einer Bruderschaft, die seit über tausend Jahren Dämonen jagt. Als Clary selbst von düsteren Gestalten angegriffen wird, rettet der ebenso attraktive wie geheimnisvolle Jace ihr das Leben. Er nimmt sie mit ins New Yorker Institut der Gruppe, und nach und nach wird Clary immer tiefer in diese faszinierende Welt hineingezogen. Doch ein tödlicher Machtkampf zwischen Gut und Böse droht die Gemeinschaft der Dämonenjäger zu zerreißen. Werden Clary und Jace es schaffen, Jocelyn zu retten und die Welt der Schattenjäger vor dem Untergang zu bewahren?

Neuausgabe des bereits 2008 erschienenen Romans.

(Text vom Goldmann Verlag)

Mir wurde dieses Buch vom Goldmann Verlag über das Bloggerportal von Randomhouse zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wird nicht dadurch beeinflusst, dass mir dieses Buch zugeschickt wurde, sondern nur durch meine eigenen Vorstellungen.

Ich wusste von Anfang an, dass ich hohe Erwartungen an dieses Buch habe, denn es wird überall gehypt (Gehyped? Also fast alle schwärmen von diesem Buch) und dass nicht gerade wenig, selten liest man mal einen kritischen Post über diese Reihe, vielleicht fiel es mir auch deshalb so schwer in dieses Buch hineinzukommen, weil ich zu viel erwartet habe. Jedoch bei so ungefähr der hälfte hat es mich in den Bann gezogen und dann nicht mehr losgelassen, somit werde wohl auch ich eine Überwiegend positive Rezension zu diesem Buch schreiben.

In dem Buch begleiten wir Clary, sie lebt in New York bei ihrer alleinerziehenden Mutter, innerhalb kürzester Zeit wird ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt. Sie trift Jace, einen Schattenjäger, ihre Mutter verschwindet und sie wird von etwas angegriffen und irgendwie hat alles mit der Vergangenheit ihrer Mutter zu tun. Sie muss alte Geheimnisse aufdecken um nicht nur ihre Zukunft zu retten, auch die der neuen Welt, die sie gerade erst entdeckt hat.

Mir hat die Handlung sehr gefallen, es wird alte mythologische wesen werden in diesem Buch zum leben erweckt. Die Verschiedenen Wesen sorgen für Abwechslung und das Gefühl in einer komplett anderen Welt zu sein. Den dadurch müssen werden auch im Hintergrund konflikte gezeigt, die auf den ersten Blick nicht unbedingt mit der Geschichte um Clary zusammenhängen.

Leider kann ich mit den ganzen Nebenpersonen überhaupt nicht mithalten, ich habe die meisten schon wiedervergessen und auch wenn die Idee mit der Auflistung der Charaktere und deren Verwandtschaft etc. ganz gut ist, könnte auch das mir nicht helfen, da ich aufgrund der Spoilergefahr diese Seiten nicht nutzen wollte.

Das Buch wurde nicht zum ersten Mal veröffentlicht und deshalb möchte ich noch ein bisschen was über das neue Cover loswerden. Ich finde es sehr passend, da man durch das Cover einen Eindruck von einem der Charaktere, ich vermute mal Jace, bekommt. Außerdem ist das Symbol der Schattenjäger mit dabei. Mein Highlight ist jedoch der Buchrücken, der dem Englischen auch angepasst ist, der Buchrücken wird sobald man alle Bände zusammen hat ein Bild ergeben, dass meiner Meinung nach einfach fantastisch im Bücherregal aussehen wird.

Fazit

Ich brauchte einen Moment um dieses Buch zu schätzen, doch bin im Nachhinein froh, dass ich mit dieser Reihe begonnen habe denn sie ist sehr viel versprechend. Ich hoffe die nächsten Bände werden schnell erscheinen, schließlich müssen sie ja nicht noch erst geschrieben werden. Ich will unbedingt weiter lesen und erfahren wie die Geschichte weitergeht. Wenn ihr sie noch nicht gelesen habt und ihr Fantasy mögt, kann ich sie euch nur an Herz legen.

Wollt ihr die Reihe noch lesen? Habt ihr sie schon gelesen? Wie fandet ihr die Reihe? Lohnt es sich weiter zu lesen?

Meine Bewertung

4 Bücher Rosa

Das Buch

Autor: Cassandra Clare

Originalsprache: Englisch

Erstveröffentlichung: 2008

Seitenanzahl im Taschenbuch: 560

Das Cover ist Eigentum des Verlags.

Ein Gedanke zu „Rezension – Cassandra Clare – City of Bones

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere