Rezension – Jojo Moyes – Ein Bild von dir / Die Tage in Paris

978-3-499-26972-1Werbung

Zwei Paare – getrennt durch ein Jahrhundert, verbunden durch ein Gemälde. 
Während um sie herum der Erste Weltkrieg tobt, versucht Sophie stark zu sein – für ihre Familie, für ihren Mann Édouard, der auf Seiten Frankreichs kämpft. Nur ein Gemälde ist ihr geblieben, das sie an ihr gemeinsames Glück erinnert. Ein Porträt, das Édouard einst von ihr malte. Und das ihn jetzt retten soll …
Hundert Jahre später. Liv trauert um ihren Mann David. Vor vier Jahren ist er gestorben, viel zu früh. Livs kostbarster Besitz: ein Gemälde, das er ihr einst schenkte. Der Maler: Édouard. Das Modell: Sophie. Als ihr dieses Gemälde genommen werden soll, ist sie bereit, alles zu opfern. Auch das eigene Glück …

(Text vom Rowohlt Verlag)

Ich habe das Buch auf dem Flohmarkt gekauft und auch nur, weil ich nachdem ich “Ein ganzes halbes Jahr” und “Ein ganz neues Leben ” umbedingt mehr von Jojo Moyes lesen will. Also habe ich mir mal wieder den Klappentext nicht so genau durchgelesen. Zusätzlich habe ich auch gleich noch die Vorgeschichte zu “Ein Bild von dir” bekommen.

978-3-499-26790-1

Die romantische Vorgeschichte zu «Ein Bild von dir».
Honeymoon in Paris … 
… davon träumen Brautpaare überall auf der Welt. Sophie und Liv leben diesen Traum.
Im Paris der Belle Époque verbringt Sophie die ersten Tage an der Seite ihres Mannes, des Malers Édouard Lefèvre. Die Welt, die er ihr, dem Mädchen aus der Provinz, zeigt, ist aufregend und neu. Doch das Leben als Frau eines verarmten Künstlers hat auch seine Schattenseiten.
Über hundert Jahre später begibt sich eine andere Braut auf Hochzeitsreise in die Stadt der Liebe. Hals über Kopf haben Liv und David geheiratet. Doch die Tage in Paris sind nicht ganz so unbeschwert und romantisch, wie Liv sich das erhofft hat. Hat sie gerade den Fehler ihres Lebens begangen?
Erst ein Gemälde bringt die Liebenden einander wieder näher …

(Text vom Rowohlt Verlag)

Ich habe mir gedacht, da ich die Vorgeschichte schon einmal hier habe kann ich auch gleich damit anfangen. Hinterher bin ich mir nicht mehr so sicher ob, das die beste Idee war, denn “Die Tage in Paris” spielt eine paar Jahre vor der Haupthandlung und vermittelt ein anderes Bild von den Charakteren und lässt einen gleichzeitig Charaktere kennenlernen, die nicht in der Haupthandlung stattfinden. Ab gesehen davon ist es eine Wunderbare Geschichte.

“Ein Bild von dir” beginnt mit der Geschichte von Sophie, eine in Frankreich lebende Frau, wir begleiten sie während des ersten Weltkrieges und ist auf dem Gemälde gemalt worden, welches beide Geschichten miteinander verbindet. Gemalt wurde sie von ihrem Ehemann, der jetzt an der Front kämpft. Fast 100 Jahre später besitzt Olivia das Bild, sie hat es von ihrem verstorbenen Ehemann zur Hochzeit geschenkt bekommen und kämpft nun um dieses Bild den Nachfahren von Sophies Ehemann wollen dieses Bild zurück, da es mittlerweile mehrere Millionen wert ist.

Leider hat das Buch kaum berührt, es gab Momente in denen ich mitgefiebert habe, aber diese waren einfach viel zu selten. Die Geschichte war nicht schlecht geschrieben, sie ist einfach nur Langweilig geschrieben. Die ersten 180 Seiten wurde nur das Leid von Sophie beschrieben und das fand ich zu viel, einige Schreiben auf diesen Seiten ganze Handlungen zu Ende und hier hat man noch nicht einmal die zweite Hauptperson kennengelernt. Danach wendet sich das Blatt, nun wird kaum noch über Sophie geschrieben und ständig geht es nur um Olivia. Erst in den letzten Kapiteln als sich die Geschichten zusammenfügen tauchen beide Figuren auf auch wenn Sophies Part nur nacherzählt oder vorgelesen wird.

Fazit

Ich fand, dass Buch zu lang und es hat mich teilweise genervt so viel über meiner Meinung nach unwichtige Dinge zu lesen. Ich habe mir durch die Vorgeschichte die Charaktere anderes vorgestellt, man könnte sagen, dass ich zu hohe Erwartungen hatte. Ich hatte nur gehofft, das dieses Buch so gut wird wie “Ein ganzes halbes Jahr” oder zu mindestens nicht so schlecht. Das Buch hat seine guten Seiten bzw. Kapitel, das kann ich nicht abstreiten, doch die beiden Geschichten waren zu wenig miteinander verknüpft.

Die Vorgeschichte kann ich dagegen nur empfehlen und euch ans Herz legen, sie ist wunderbar geschrieben und lässt einen richtig mitfühlen. Sie ist sehr kurz und auch unabhängig von der Hauptgeschichte gut zu lesen.

Meine Bewertung

“Ein Bild von dir”

2 Bücher Rosa

 

 

 

 

 

“Die Tage in Paris”

4 Bücher Rosa

 

 

 

 

 

Die Bücher

Autor: Jojo Moyes

Originalsprache: Englisch

Verlag : Rowohlt Verlag

“Ein Bild von dir”:

ISBN: 978-3-499-26972-1

Seitenanzahl im Taschenbuch: 544

Erscheinungsdatum Erstausgabe: 23.01.2015

“Die Tage in Paris”:

ISBN: 978-3-499-26790-1

Seitenanzahl im Hardcover: 107

Erscheinungsdatum Erstausgabe: 23.01.2015

Das Cover ist Eigentum des Verlags.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere